Tux RSS-IconHallo, und willkommen auf meinem Blog!
Falls du hier neu bist und dir gefällt was ich schreibe, dann abonniere am besten meinen RSS-Feed um auf dem Laufenden zu bleiben.
Was das ist kannst du hier erfahren.

Link 15.01.11, 21:00:49

Arx Fatalis unter GPLv3 gestellt

Ich erinnere mich noch an „Arx Fatalis“, als hätte ich es gestern erst gespielt: Man wacht als Gefangener in der unterirdischen Welt „Arx“ auf und begibt sich auf eine Reise durch die Unterwelt. Natürlich erst, nachdem aus seiner Zelle ausgebrochen ist. Klar, Grafik ist nicht so das Highlight (für 2002 jedoch vollkommen in Ordnung), aber story- und questtechnisch sehr schön gestaltet. Leider hab ich es nie fertig gespielt — warum eigentlich? —, hab es hier aber noch irgendwo rumliegen und meine Speicherstände, ebenso eine ausgedruckte Lösung hab ich auch noch.

Arx Fatalis Screenshot
Da werden Erinnerungen wach: Ein selbstgemachter, nichtssagender Screenshot von vor ein paar Jahren


Gestern haben die Entwickler von den Arkane Studios ein neuen Patch herausgegeben. Das ist für ein so altes Spiel sehr, sehr, sehr ungewöhnlich und zeigt wie viel Herzblut die Entwickler in dieses wunderbare Spiel gesteckt haben. Gleichzeitig mit dem neuesten und letzten Patch wurde der Source Code unter der GPLv3 veröffentlicht und steht zum Download bereit. Das ist super, da die Community jetzt die Möglichkeit hat das Spiel zu pflegen und ich hoffe sehr, dass sich jemand dieser Aufgabe annimmt. Ebenso hoffe ich auch auf eine Portierung auf Linux, das ist aber Nebensache.
Arx Fatalis gibt es momentan für 5$ bei Steam, wer es also noch nicht gespielt hat, hat jetzt die Gelegenheit dieses großartige Spiel günstig zu erwerben.

Links:
http://en.wikipedia.org/wiki/Arx_Fatalis
http://bethblog.com/index.php/2011/01/14/arx-fatalis-source-code-patch-released/
http://arkane-studios.com/uk/arx.php
tags:#arx fatalis #rpg #open source
0 Kommentare

Link 10.01.11, 21:17:30

Cats Lock

Cats Lock Comic
(Auf Bild klicken für Vergrößerung und Quelle)

In den Kommentaren dort findet man übrigens Java-Code um sich so eine Funktion nachzubauen.
tags:#comic #lustig #katzencontent
2 Kommentare

Link 03.01.11, 19:12:05

Forestle heißt jetzt Ecosia

Forestle ist tot, es lebe Ecosia.

Bäume Über die grüne Suchmaschine Forestle hab ich schon mal geschrieben (finde den genauen Link gerade nicht), jetzt tue ich das noch mal, denn seit dem Beginn des neuen Jahres existiert Forestle in bisheriger Form nicht mehr. Alle Suchanfragen leiten jetzt auf das Nachfolge-Projekt Ecosia weiter. Das Prinzip bleibt wie gewohnt: Der Gewinn, der durch Klicks auf Anzeigen erwirtschaftet wurde wird für den Regenwaldschutz verwendet.

Ecosia gibt es auch schon länger, genauer gesagt ein Jahr. Und zum Geburtstag der Suchmaschine hat sich einiges geändert, und zwar nicht nur das Design: Neuerdings wird in der oberen rechten Ecke nicht mehr die Schätzung der geretteten Quadratmeter angezeigt, sondern das bisher gespendete Geld. Das war bisher ein Kritikpunkt an Ecosia und Forestle, da die Zahlen doch ziemlich ungenau waren.
Zusätzlich wurde eine neue Funktion namens „EcoLink“ eingeführt. Dort kann man nach Webshops suchen und über den Klick auf einen Referrer-Link bei einer anschließenden Bestellung ein paar Euros an Ecosia weitergeben. Sehr gute Idee, aber leider ist Amazon dort (noch?) nicht vorhanden, was mich am Ausprobieren gehindert hat. Dennoch werde ich Forestle/Ecosia weiterhin nutzen, weil ich die Idee unterstützenswert finde, aber Google hat meistens die besseren Ergebnisse und auf Anzeigen klicke ich generell nur sehr selten. :/

tags:#umwelt #suchmaschinen #internet
2 Kommentare

Link 30.12.10, 18:46:15

Schöne Bescherung

Mal ehrlich: Weihnachten ist blöd.

Hier dennoch eine unvollständige Liste meiner Weihnachts„geschenke“ (manches hab ich mir auch selbst gekauft), inklusive hochauflösender Bilder, die durch ihre einzigartigen Farbqualität bestechen. Ich hab leider keine andere Möglichkeit als mit meiner Handykamera Bilder zu schießen. Wer hier nie wieder so schreckliche Photos sehen will, kann mir ruhig ein bisschen Geld zu kommen lassen. Zur Not auch erst nächstes Weihnachtsfest ;)

Die Bücher hab ich ja schon vor einigen Tagen auf Twitter gepostet, in der Zwischenzeit sind noch ein paar andere dazugekommen:

Bücher Thumbnail

Von links nach rechts: Ein Zombiebuch namens „Eden“ von Tony Monchinsky, „Das egoistische Gen“ von Richard Dawkins, nochmal Richard Dawkins mit „Der blinde Uhrmacher“ und schließlich wiederum ein Zombiebuch: „Tagebuch der Apokalypse“ von J.L. Bourne


Da nur Bücher doof wären, gabs auch noch anderes Zeug:

Bücher Thumbnail

Zu den vier Büchern von oben haben sich noch zwei andere dazugesellt, „Hummeldumm“ und „Rich Dad, Poor Dad“, keine Ahnung ob die empfehlenswert sind, werde sie mir aber auf jeden Fall durch lesen. Für das Formen meiner Figur sind die sechs extra-großen Tafeln Ritter-Sport Nougat verantwortlich. Um meinen Körper zu kaschieren gab es einen „Viva la evolucion“-Hoodie von 3dsupply, sieht schick aus! Genügend Anlass fürs Verspeisen der Schokolade geben mir die zwei Staffeln von Chuck :P

Die restlichen Sachen die ich bekommen habe sind recht uninteressant, Unterwäsche und so ein Zeug halt. Das kennt ihr glaub ich selbst von euren Eltern. :|
tags:#weihnachten #kapitalismus #literatur
0 Kommentare

Link 28.12.10, 18:18:20

Metro 2033 und Metro 2034

Endlich bin ich dazu gekommen auch das Nachfolgewerk von „Metro 2033“ des viel gelobten russischen Autors Dmitry Glukhovsky zu Ende zu lesen. Beide Bücher bauen aufeinander auf, um die Story zu verstehen ist es jedoch nicht unbedingt notwendig den Vorgänger gelesen zu haben. Tatsächlich wird der Protagonist des ersten Teils, Artjom, nur am Rande in den Verlauf der Geschichte eingeflechtet und das obwohl er — Achtung, Mini-Spoiler — einen nicht unbedeutenden Teil dazu beigetragen hat die letzte Hoffnung der Menschheit zu vernichten.
Im Prinzip muss man als Vorwissen nur mitbringen, was ohnehin im Umschlag des Buches steht: „Nach einem verheerenden Krieg liegen weite Teile der Welt in Schutt und Asche. Auch Moskau ist ein Geisterstadt. Die Überlebenden haben sich in die Tiefen des U-Bahn-Netzes zurückgezogen und dort eine neue Zivilisation erschaffen.“

Metro 2033
In Metro 2033 geht es also wie gesagt um den jungen Artjom, der im Untergrund an einer unbedeutenden Station namens „WDNCh“ am äußersten Rande der Metro lebt. Seit einiger Zeit wird die Station von sogenannten „Schwarzen“ heimgesucht. Zwar können die Bewohner der Station bisher noch alle Angriffe zurückschlagen, jedoch wird es langsam knapp. Wenig später beginnt Artjom seine Reise durch die gesamte Metro, nur um den Befehl eines geheimnisvollen Fremden auszuführen. Er hofft dadurch die drohende Gefahr durch die Schwarzen abzuwenden zu können, aber meistens bringt er sich selber in große Gefahren, aus denen er nur durch Glück entkommen kann. Das Buch ist spannend bis zum Ende und ist selbst auf den letzten Seiten noch gut genug für einige Überraschungen.

Metro 2034
Metro 2034 spielt logischerweise ein Jahr nach den Geschehnissen des Vorgängers und handelt von einer Epidemie, die droht sich über das gesamte unterirdische Moskau auszubreiten. Dabei steht das Problem im Mittelpunkt, wie man eine Ausrottung der verbleibenden Menschheit durch eine mysteriöse Krankheit verhindern kann. Gibt es ein Gegenmittel? Oder soll man alle bereits Infizierten zusammenstecken und mit Flammenwerfer eine weitere Ausbreitung verhindern?
Metro 2034 ist viel philosophischer und nachdenklicher gehstaltet als Metro 2033, das liegt zum größten Teil auch am Protagonisten Homer, benannt nach dem bekannten griechischem Dichter, der selbst ein Schreiberling ist. Er macht sich viele Gedanken darüber, was von ihm bleibt wenn er nicht mehr da ist und wie es mit der Menschheit weitergehen soll. Dennoch ist das Buch genauso spannend wie der erste Teil und das bleibt es auch bis zum Schluss.

Die beiden Bücher kann ich nur empfehlen, besonders Science-Fiction-Interessierten. Man lernt im Verlauf der Geschichte auch viel über Russland und Moskau und über die Probleme die entstehen, wenn einige Tausend Menschen im Dunkeln gefangen gehalten werden. Der Preis beläuft sich je Buch auf 14,00€, das Geld ist aber gut investiert, denn als Gegenleistung gibt es 2*~550 Seiten. Für Lesefaule gibt es auch ein grandioses Computerspiel über die Geschehnisse des ersten Teils. Habe ich bisher aufgrund fehlender Windows-Installation noch nicht ausprobieren können, es wurde von den Kritikern jedoch in den Himmel gelobt.

tags:#buch #literatur #science fiction
1 Kommentar

Ältere Einträge

Neuere Einträge